Ausgesäte Nachhaltigkeit

Bei dem Austausch zwischen der rumänischen Schule Scola Gimnaziala Sf. Gheorghe und der OBS Salzhausen beschäftigen sich die Schüler mit der Frage, wie man sein Leben nachhaltig gestalten kann. Natürlich durfte da auch eine Zusammenarbeit mit dem Langzeitprojekt der OBS Salzhausen „Biologie macht Schule“ nicht fehlen. Die Schüler dieses Projekts sind ständig darum bemüht, die ökologische Vielfalt um unser Schulgebäude herum zu erhöhen und hatten sich somit für diesen deutsch-rumänischen Teamtag überlegt, eine kleine Vogelschutzhecke und einen nektarreichen Blumenwiesenstreifen für Bienen und Schmetterlinge anzulegen. Außerdem wollten sie sich gemeinsam mit den Austauschschülern als Landwirte probieren und einen eigenen Kartoffelacker anlegen. Nachdem Frau Böhm mit den Schülern zusammen geklärt hatte, warum unter anderem Insekten so wichtig für das gesamte Leben auf der Welt sind, statteten sich die gut 20 Schüler mit Spaten, Hacken und Harken aus und gingen fleißig ans Werk. Innerhalb der zwei Stunden hoben sie Pflanzlöcher für die Büsche aus, schleppten Wassereimer, begannen mit dem Umgraben des Streifens für die nektarreiche Blumenwiese und legten unter der fachkundigen Anleitung von Jan-Eric einen Kartoffelacker an. Die Kommunikation im bruchstückhaften Englisch klappte perfekt und alle packten gemeinsam und zielorientiert mit an. Während die meisten rumänischen Schüler an derart körperliche Arbeit gewöhnt waren, kamen einige (nicht alle!) unserer deutschen Schüler doch bald an ihre körperlichen Grenzen. Trotzdem hatten alle viel Spaß und sie haben ja auch viel zusammen geschafft! Das Ergebnis kann von euch allen am Rande der Streuobstwiese bewundert werden. Und wir hoffen, dass alles gut anwächst und sich gut entwickelt – vielleicht genauso gut wie der mit diesem Projektpunkt gesäte Gedanke des umweltbewussten Handelns.

7

5

6

It was time for theatre!

Was kommt einem als erstes in den Kopf,wenn man an England denkt?
Richtig. Man denkt an alte Schlösser und gut gehütete Geheimnisse. Also begaben sich die Klassen 5-7 am 7.April auf eine Zeitreise ins Aldrick Castle. Ein herrlich inszeniertes Stück über eine verschrobene Lady, die ein düsteres Geheimnis hütet.
Die beiden englischen Schauspieler, die eigens aus England angereist waren, brillierten mit einer unterhaltsamen und äußerst gut verständlichen Darbietung.
Die Schülerinnen und Schüler waren erstaunt, wie gut sie schon in der Lage sind authentisches Englisch zu verstehen. Auch im anschließenden Dialog mit den Schauspielern zeigten diese Humor und beantworteten die vielen Fragen der Schülerinnen und Schüler. Und brachten alle noch einmal mehr zum Lachen.
Als zweites Stück präsentierten die beiden Schauspieler den Schülerinnen und Schülern der 8.-10. Klassen das Stück „False Friends“. Ein Stück mit der aktuellen Problematik, dass viele Menschen immer mehr virtuelle „Freunde“ besitzen und immer weniger reale Freunde zu ihrem Freundeskreis zählen können. Dieses Stück knüpfte sowohl an die Sprachkenntnisse, als auch an die Wirklichkeit der Schülerinnen und Schüler an. So waren die Schüler der OBS Salzhausen begeistert von ihren englischen Fähigkeiten und einige probierten diese auch gleich in der abschließenden Gesprächsphase mit den Schauspielern aus.
So let’s say, there will be time for theatre again.

3

4

Schülersanitäter üben den Ernstfall!

Nicht nur der Ernstfall in der Schule wird geprobt, nein, unsere Schülersanitäter bereiten sich auch auf den Ernstfall im Straßenverkehr vor. Dabei stellen sich die ersten Fragen schon zu Beginn eines Einsatzes: Wo ist eigentlich das Warndreieck, wie stellt man es wo und wie weit entfernt vom Auto auf? Wo ist die Warnweste und wie setze ich das bisher Gelernte um, wenn ich an einen Verunfallten herantrete, der in einem Auto sitzt?

Von solchen Fragen lassen sich unsere Schülersanitäter jedoch nicht abschrecken. Souverän wird der Verletzte angesprochen und bei Bedarf aus dem Auto gezogen. Die stabile Seitenlage ist kein Problem! Unter der Leitung von Frau Heider haben unsere Schülersanitäter in diesem Schuljahr schon viel gelernt. Im nächsten Jahr wird es neue Teams geben, die dann den Sanitätsdienst von den abgehenden Schülersanitätern übernehmen werden.

Wer Lust hat sich als Schülersanitäter zu betätigen ist herzlich eingeladen, montags von 14.00 Uhr bis 15.20 Uhr die AG zu besuchen!

Wir freuen uns auf euch!

Unbenannt2

Unbenannt1

Klassenfahrt der 9. Klassen nach Berlin

Die Berlinfahrt unseres Jahrgangs fing am 14. März 2016, Montag, an. Nach einer mehrstündigen Busfahrt und der Begrüßung im acama-Jugendhostel trafen wir uns zu einer Schifffahrt auf der Spree. Die Reederei Riedel drehte mit uns eine Runde durch die Mitte von Berlin. Es wurden regelmäßig Informationen zu den Sehenswürdigkeiten preisgegeben. Wir sahen u.a. das Bundeskanzleramt, eine Shopping Mall, den Fernsehturm …

Am nächsten Tag besichtigten wir einen Atomschutzbunker und haben eine Führung durch die Ausstellung „The Story of Berlin“ bekommen. Frau Förstenberg erfreute uns immer wieder mit ihren guten Kenntnissen des Berliner S-, U-Bahn und Wegenetzes. Danach haben wir das Denkmal für die ermordeten Juden Europas besichtigt. Auch dort wurden wir erwartet und bekamen viele Informationen durch freundliche Ausstellungsführer. Am Abend, nach einigen Stunden Freizeit, fuhren wir mit unserem Bus zur Disco Matrix (Warschauer Platz). Bis Mitternacht konnte getanzt werden. In mehreren Räumen wurden vom D light-Team Musik und Getränke geboten.

Am letzten Tag, Mittwoch, wurden wir im Bundestag erwartet. Schon Monate vor der Fahrt hatten Frau Templin und unsere Klassenlehrer sich um eine Einladung durch einen Abgeordneten bemüht. Schließlich hatte Herr Grosse-Brömer einen freien Termin gefunden und der Veranstalter Klühspies-Reisen organisierte das Rahmenprogramm. Die erste Station im Bundestag war die Sicherheitskontrolle durch die wir langsam gehen mussten um in das Reichstagsgebäude zu gelangen. Als alle drin waren wurden wir von einer Betreuerin in den Plenarsaal geführt, dort nahmen wir Platz und hörten uns eine 45-minütige Rede an. Uns wurde erklärt, wer wo sitzt und welche Aufgaben welche Person hat. Wer auf der Besuchertribüne laut wird oder einschläft wird entfernt, teils wegen der Störung der Abgeordneten, teils weil es in der Live-Fernsehübertragung schlecht aussieht. Da die Nacht vor diesem Besuch kurz war, fiel das Wachbleiben manchen Schülern schwer. Danach wurden wir in einen Nebensaal geführt, wo Herr Grosse-Brömer und sein Mitarbeiter uns herzlich begrüßten. Herr G.-B. (MdB, parlamentarischer Geschäftsführer der CDU) war sehr offen und beantwortete alle Fragen, die wir ihm stellten. Als Nächstes besuchten wir in Begleitung von Herrn G.-B. die Reichstagskuppel und durften Fotos machen. Als wir damit fertig waren, waren wir auch sehr dankbar und stiegen in den Bus nachhause.

Anna, Laura, Sina, Caro, Lilli, Mirja, Lukas

3 (2)

2 (1024x575)

Anti-Cybermobbing-Projekt in der Woche vom 04.04.-08.04.2016

Das Smartphone und das Internet haben im Alltag von Kindern und Jugendlichen einen festen Platz.

Von 60 Schülerinnen und Schülernaus den 7. Klassen besitzen 58 ein internetfähiges Smartphone.

Unser 7. Jahrgang hat in einem Projekt gelernt, dass viele technische Möglichkeiten auch zu vielen neuen Problemen führen können. Mit seiner Vielfalt an Funktionen kann ein Smartphone (und das Internet) zu einer mächtigen Waffe werden. Die Themen Gewalt und Mobbing sind keine neuen Formen,  das Ausmaß allerdings schon. Von Jugendlichen werden mit ihrem Smartphone häufig  Straftaten, wie beispielsweise § 201a (Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen), § 185 (Beleidigung), § 186 (üble Nachrede), § 187 (Verleumdung) oder § 241 (Androhung von Gewalt) aus dem StGB begangen, ohne dass es ihnen bewusst ist.

In diesem Projekt haben unsere Schüler und Schülerinnen zusätzlich erfahren, welche Berechtigungen durch das Akzeptieren der AGB für Apps vergeben werden müssen, um diese zu nutzen. Alle waren sichtlich erschüttert darüber, wie weitreichend der Anbieter danach auf die eigenen Daten zugreifen kann.

Auch Jugendliche müssen eine eigene Haltung entwickeln, um mit problematischen Inhalten und Möglichkeiten des Internets umzugehen.

Die RESO-FABRIK hat uns dabei wie immer tatkräftig unterstützt. Vielen Dank dafür!

Am Eltern-Infoabend konnten sich interessierte Eltern zum Schutze ihrer Kinder über Möglichkeiten und Gefahrender neuen Medien beraten lassen. Auch hier gab es einige erschreckende Erkenntnisse!

Peter Receveur

Praktische Berufsweltorientierung

des 7. Jahrgangs der Oberschule Salzhausen!

Um unseren Schülerinnen und Schülern möglichst aktuelle Informationen und Orientierungskompetenzen für die spätere Berufswahl zu eröffnen, hat das Kultusministerium Niedersachsen in Kooperation mit der Agentur für Arbeit verschiedene Module zur Berufsorientierung bereitgestellt. Erstmals hat in diesem Jahr das Modul „Praktische Berufsweltorientierung“ an unserer Schule stattgefunden.

Von der Koordinierungsstelle Berufsorientierung des niedersächsischen Kultusministeriums wurde das Bildungswerk der Niedersächsischen Wirtschaft (BNW), welches in ganz Niedersachsen über sehr gute Kontakte zu kleinen und großen Unternehmen unterschiedlicher Branchen verfügt, beauftragt uns hierbei zu unterstützen. Vielen Dank, liebes BNW,  für die tolle Unterstützung!

Die praxisorientierten Arbeitsaufträge an simulierten Arbeitsplätzen, betreut durch Fachleute und Auszubildende aus Betrieben, machten der Anfang des Berufsorientierungsprozesses, also die „praktische Berufsweltorientierung“ für den 7. Jahrgang aus. Nach dem Motto „Arbeit kann richtig Spaß machen, wenn man den richtigen Beruf für sich und seine Talente gefunden hat“, konnten  Motivation und Neugier bei den meisten unserer Schülerinnen und Schüler geweckt werden.

Den teilnehmenden Betrieben mit folgenden Ausbildungsberufen herzlichen Dank für die tollen „Einsichtsmomente“ in die verschiedenen Ausbildungsberufe und das große Engagement:

-AOK / Sozialversicherungsfachangestellte/r

-Poco Domäne / Verkäufer-in (Einrichtungsmarkt)

-Hoyer Mineralölhandel GmbH / Kaufmann/frau im Groß- und Außenhandel

-Metermanns mobiler Metallbau / Metallbauer-in

-ALÜ / Maschinen- und Anlagenführer-in

-Hauptzollamt Hannover / Zollbeamter-in im mittleren Dienst

-Finanzamt Winsen / Finanzwirt-in

-Schröder Immobilien / Immobilienkauffrau/-mann

-Wolperdingautomobile GmbH / Kfz Mechatroniker-in und Automobilkaufmann/-frau

 

In den Pausen stellte übrigens unsereSchülerfirma „Star Food School“ein wunderbares Catering in Form von Brötchen, Kaffee, Saft und vielen Kleinigkeiten für die Unternehmen bereit.

Alle Schüler freuen sich jetzt natürlich auf ihre Teilnahmezertifikate.

Peter Receveur

Unbenannt

2

3

Elternsprechtag

Am Dienstag, dem 19.04.2016, bieten wir Ihnen von 16.00 – 20.00 Uhr wieder Gespräche über die Lernentwicklung und den derzeitigen Notenstand Ihres Kindes an. An diesem Tag werden Sie die Möglichkeit haben, mit dem Klassenlehrer/der Klassenlehrerin sowie mit den Fachlehrern/innen zu sprechen. Die Einladung zum Elternsprechtag finden Sie hier.

4. Schülerfirmenmesse in der Leuphana Universität

Am 9. März war es endlich so weit, wir konnten unserer Schülerfirmen auf der 4. Schülerfirmenmesse in der Leuphana Universität in Lüneburg präsentieren. Erfolgreich stellte ProjektX ihre tollen Federtaschen und Laptoptaschen aus Kartenmaterial und fehlbedruckten Werbebannern vor.  Die Caterer von StarFoodSchool präsentierte sich mit ihrem Konzept und boten leckere Cakepops an. Es hat allen Spaß gemacht.

IMG-20160313-WA0009

 

IMG-20160313-WA0010

 

 

IMG-20160313-WA0012